Hunderte Kunden
seit fast 20 Jahren
Das Dringende sofort

dann das Mögliche

.
Slider

Aktuelle Beiträge kommen unten

Hier ein Schnelleinstieg zu aktuellen Themen.

Sie haben Fragen?
Nehmen Sie jetzt mit
uns Kontakt auf!

Jetzt kontaktieren

Integration von ISO-Managementsystemen

By | Allgemein, Startseite

Die Anforderungen an Unternehmen nehmen ständig zu. Immer mehr ISO-Normen sowie administrative Forderungen wie das Lieferkettengesetz, die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD), Datenschutzregelungen, Meldepflichten und Abwärmebetrachtungen belasten Unternehmen zunehmend. Diese steigenden Anforderungen führen zu einem erhöhten administrativen Aufwand und steigern die Gefahr von Inkonsistenzen, die wiederum Strafen nach sich ziehen können. Zusätzlich wächst der Druck durch externe Kontrollen, die durch die Digitalisierung immer effizienter und umfassender werden.

Weiterlesen

UpDate – Das Energieeffizienzgesetz (EnEfG) – ab 2,5 GWh dringender Handlungsbedarf

By | Allgemein, Startseite

Am 18.11.2023 wurde das EnEfG veröffentlicht, die Konkretisierung durch das BAFA ist da.

Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Abwärme-Analyse, Umsetzungspläne, Bestätigung durch Energieberater

Termin: 01.07.2024 01.01.2025 Eintragung auf BAFA-Portal – Das Portal ist jetzt online

1. NICHT-KMU mit mehr als 2,5 GWh MÜSSEN

(auf Grundlage der Maßnahmen aus Energieaudit oder Energie-Management)

  • die Abwärme erfassen, dokumentieren und Maßnahmenpläne zur Reduktion erstellen
  • Wirtschaftlichkeitsbewertung für alle Maßnahmen nach DIN EN 17463 erstellen
  • Maßnahmen umsetzen, wenn positiver Kapitalwert innerhalb von 50% der Nutzungsdauer (max. 15 Jahren) erreicht wird
  • Umsetzungspläne erstellen und zu veröffentlichen für alle als wirtschaftlich identifizierten Endenergieeinsparmaßnahmen. (bis 17.11.2026)
  • Die Umsetzung bzw. Nicht-Umsetzung der Maßnahmen bewerten lassen (wir sind hierfür zugelassen)
  • Abwärme-Mengen an BAFA-Plattform übermitteln (bis 01.07.2024)

2. ALLE Unternehmen mit mehr als 2,5 GWh MÜSSEN

  • Die Abwärme erfassen, dokumentieren und Maßnahmen zur Reduktion erstellen.

3. ALLE Unternehmen mit mehr als 7,5 GWh MÜSSEN

  • Energie- oder Umweltmanagementsystem zertifizieren. (bis 18.07.2025)
  • Zufuhr und Abfuhr an Energie, Prozesstemperaturen, abwärmeführenden Medien erfassen (mit Temperatur und Wärmemengen, Inhaltsstoffen, Abwärmemengen + Bewertung der Möglichkeit zu Maßnahmen zur Umsetzung von Abwärmerückgewinnung u. -nutzung).
  • Technisch realisierbare Energieeinsparmaßnahmen + Maßnahmen zur Abwärmerückgewinnung u. -nutzung identifizieren und darstellen.

Die Strafen gehen bis 100.000 €.

Für Rechenzentren (über 300 kW Anschlussleistung) sieht das Gesetz ähnliche Regelungen vor, wie für Unternehmen. Interessant ist noch, dass deren Kunden ab dem 01.01.2024 über die ihnen zuzuordnenden Energieverbräuche informiert werden müssen.

Fazit

  • Wirtschaftlichkeitsberechnung nach DIN 17463 (VALERI) erstellen.
  • Abwärme dokumentieren
  • Umsetzungspläne erstellen

Wir

  • haben die Managementsysteme und begleiten Sie durch die Zertifizierung,
  • erstellen die Wirtschaftlichkeitsberechnungen nach DIN EN 17463,
  • analysieren Ihre Abwärme und sind
  • für die Bestäigung der Umsetzung der Einspar-Maßnahmen zugelassen

Kontaktieren Sie uns. Wir unterstützen Sie effizient und auf Augenhöhe.

Link zum Gesetz

Kontaktformular

Nachhaltigkeit, wie führe ich sie einfach ein und wie dokumentiere ich die erfolgreiche Umsetzung

By | Allgemein, Startseite

In einer Welt, die mit globalen Umweltproblemen und sozialen Herausforderungen konfrontiert ist, rückt das Konzept der Nachhaltigkeit immer stärker in den Vordergrund. Unternehmen tragen eine wesentliche Verantwortung, nicht nur wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen, sondern auch zum Wohl der Gesellschaft und der Umwelt beizutragen. Die ISO 26000 hat sich dabei als wertvoller Leitfaden erwiesen, um Unternehmen bei der Integration von Nachhaltigkeit in ihre Geschäftspraktiken zu unterstützen.

Was ist Nachhaltigkeit? Nachhaltigkeit geht über kurzfristige Gewinne hinaus und strebt langfristiges Wohlergehen an – sowohl für die Unternehmen selbst als auch für die Gesellschaft und den Planeten. Eine nachhaltige Denkweise berücksichtigt ökologische, soziale und ökonomische Aspekte gleichermaßen. Unternehmen, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen, bemühen sich um umweltfreundliche Praktiken, soziale Gerechtigkeit, faire Arbeitsbedingungen und transparente Geschäftsmodelle.

Die Bedeutung der ISO 26000 Die ISO 26000 ist eine internationale Leitlinie für soziale Verantwortung. Sie bietet Unternehmen einen umfassenden Rahmen zur Integration von Nachhaltigkeit in ihre Kerngeschäftsstrategien und -prozesse. Entwickelt von Experten aus verschiedenen Bereichen und mit globaler Beteiligung, deckt die ISO 26000 eine breite Palette von Themen ab, darunter Menschenrechte, Arbeitspraktiken, Umweltschutz, faire Geschäftspraktiken, Verbraucherschutz und soziale Engagement.

Die Leitprinzipien der ISO 26000 Die ISO 26000 basiert auf sieben zentralen Prinzipien, die Unternehmen dabei unterstützen, soziale Verantwortung zu verankern:

  1. Rechenschaftspflicht: Unternehmen sollten transparent über ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten und -leistungen berichten.
  2. Transparenz: Offenheit und klare Kommunikation in Bezug auf Entscheidungsprozesse und Leistungen sind von zentraler Bedeutung.
  3. Ethisches Verhalten: Unternehmen sollen ethisch handeln und ethische Normen respektieren.
  4. Anerkennung der Interessen der Stakeholder: Die Interessen von Mitarbeitern, Kunden, Gemeinschaften und anderen beteiligten Gruppen sollten respektiert werden.
  5. Respekt für Rechte von Menschen: Menschenrechte sollten geachtet und geschützt werden, unabhängig von Standort und Kontext.
  6. Respekt für soziale Normen: Unternehmen sollen soziale Normen und kulturelle Vielfalt achten.
  7. Respekt für Umwelt: Umweltverantwortung und Nachhaltigkeit sind von hoher Bedeutung.

Vorteile der Anwendung von ISO 26000 Die ISO 26000 bietet Unternehmen eine klare Struktur, um Nachhaltigkeit zu verstehen und in ihre Geschäftsprozesse zu integrieren. Durch die Anwendung der Prinzipien der ISO 26000 können Unternehmen:

  • Ihre Glaubwürdigkeit und Reputation stärken.
  • Effizienter auf Veränderungen in sozialen und ökologischen Aspekten reagieren.
  • Ihre Fähigkeit zur Identifizierung von Chancen und Risiken verbessern.
  • Ein besseres Verständnis der Erwartungen ihrer Stakeholder entwickeln.
  • Innovation und langfristiges Wachstum fördern.

Fazit Nachhaltigkeit ist kein vorübergehender Trend, sondern eine Notwendigkeit für Unternehmen, um sich in einer sich wandelnden Welt zu behaupten. Die ISO 26000 bietet einen wertvollen Leitfaden, um Nachhaltigkeit zu verstehen, zu planen und umzusetzen. Indem Unternehmen soziale Verantwortung übernehmen und nachhaltige Praktiken integrieren, können sie nicht nur ihren Einfluss auf die Welt positiv gestalten, sondern auch langfristigen geschäftlichen Erfolg erzielen.

Wir begleiten Sie anhand von Handbuch-Ergänzungen und Vorlagen effizient und erfolgreich durch das Projekt.

Kontaktieren Sie uns.